Steenwijk

 

Back




Die "Hauptstadt" der Gemeinde Steenwijkerland, wo sich auch das Rathaus befindet, ist Steenwijk. Zu Steenwijkerland gehören weiter die Städtchen Blokzijl und Vollenhove, die Dörfer Kuinre und Giethoorn, und noch mehrere kleinere Ortschaften. Die Gemeinde umfasst den ganzen nordwestlichen Zipfel der Provinz und grenzt an Fryslân (Friesland) und Drenthe. Steenwijk, das Versorgungs- und Verwaltungszentrum der Region, hat viele kleinere Handels- und Industrieunternehmen.
In Vollenhove gibt es eine Werft, die sich auf den Bau sehr exklusiver Jachten spezialisiert hat. In der ganzen Gemeinde, die zum Teil unter Normalnull liegt und ziemlich sumpfige Böden hat, ist die Viehwirtschaft wichtig, aber auch Tourismus. Die Sumpfgebiete, kleine Seen und Kanäle sowie einige malerische Orte ziehen vor allem Naturfreunde und Wassersportler an.
Die Stadt Steenwijk erhielt 1327 das Stadtrecht.
Im Achtzigjährigen Krieg wurde Steenwijk 1581 von den Spaniern eingenommen, 1592 jedoch wieder zurückerobert. Blokzijl entstand im 16. Jahrhundert. Während der Belagerung Steenwijks 1580-1581 wurde dort eine verstärkte "Siel" (Schleuse) erbaut. Der Ort erhielt 1672 das Stadtrecht.
Vollenhove entstand im Mittelalter um den Burg Toutenburg, die mehrmals verwüstet wurde. Wie Blokzijl, kam Vollenhove im 17. Jahrhundert zu bescheidener Blüte durch die Schifffahrt mit Torf von Drenthe über die Zuiderzee in das reiche Holland und durch die Anwesenheit einiger reichen Adelsfamilien.

Steenwijk


In der Stadt Steenwijk ist das Jugendstil-Haus Ramswoerthe (1899), mit schönem Park, einen Besuch wert. Die Stadt hat noch zwei bemerkenswerte Kirchen (15. bzw. 17. Jahrhundert) und eine Stadtwaage (1684 erbaut).

Zwischen Kuinre und Steenwijk befindet sich der Naturpark "Weerribben", ein sehr wertvolles "wetland"(Feuchtgebiet), das mit Führung besucht werden kann. Im Süden der Gemeinde liegt der Naturpark "De Wieden" mit einigen Seen (Wieden oder wijden: weite Wasserflächen, teilweise durch das Ausbaggern von Torf entstanden) und eine ähnliche Moorlandschaft wie "Weerribben". Auf den Seen wird viel gesegelt. Ein Besucherzentrum befind et sich im Dorf Sint-Jansklooster, bei Vollenhove.