Ossenzijl

 

Back




Ossenzijl verdankt seinen Namen der Familie Osse. Diese erhielt die Erlaubnis eine Schleuse (Zijl) zu bauen und Zölle zu erheben. Inzwischen gibt es diese Schleuse nicht mehr. Allein der so genannte Kolk bei der Brücke erinnert noch daran. Der kleine Ort verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur für den Wassersport. Außerdem ist Ossenzijl Ausgangspunkt für einzigartige Bootstouren. Skipper von Motorjachten schätzen denn auch die romantische Route über die Kalenbergergracht.

Ossenzijl


Links und rechts finden sich putzige Häuschen im Zuckerbäckerstil und je nach Jahreszeit prächtige Felder mit erstklassigem Riet. Dieses ist noch immer sehr begehrt für stilvolle Dachbedeckungen. Sehenswert das Naturgebiet "De Weerribben", einer der grössten zusammenhängenden Moorlandschaften von Nord-Europa. Fauna und Flora sind einzigartig und das Gebiet ist zugleich Brutstätte für seltene Wasservögel. Seit "De Weerribben" unter Naturschutz gestellt wurde fühlt sich sogar der Fischotter wieder heimisch, denn diesen traf man in Overijssel über Jahrzehnte beinahe nicht mehr an.
Wer mehr über Moor, Torf und Riet wissen möchte besucht das "Natuuractiviteitscentrum De Weerribben". Es liegt beim Jachthafen. Hier wird den Besuchern viel Information geboten und zudem auf anschauliche Weise gezeigt, wie beschwerlich früher das Leben im Moor war. Dia- und Filmvorführungen runden die Schau in sinnvoller Weise ab. Der Zugang ist überdies kostenlos. Wer das Rad mit dabei hat, kann auf gut ausgebauten Radwegen die Gegend erkunden. Die verschiedenen Routen sind ausgeschildert und führen meist durch unberührte Natur. Zurück in Ossenzijl hat man die Möglichkeit den Tag auf dem Boot ausklingen zu lassen oder die Annehmlichkeiten der örtlichen Gastronomie zu geniessen.




Ossenzijl weergeven op een grotere kaart